Ereignisse in Nordort

In Time Beleidigungen... Achtung Najors lauern überall herum und geben ihren Senf dazu...

Moderatoren: Skwitschek, Slagrot

Benutzeravatar
Atuuq
The Amazing Wolfraider
Beiträge: 409
Kontaktdaten:

Re: Ereignisse in Nordort

Beitrag#16 » 04.11.2011, 19:08

Atuuq stand vor dem großen Tor und schaute nach Süd-Westen.
Da kamen sie alle mit ihren Fuhrwerken zur Festung. Wie eine Horde trächtiger Laarks bewegten sie sich plump zur Kala Skator.
Wenn Atuuq mit ihnen fertig ist, und sie es überleben sollten, sollten sie zumindest einen Lidschlag länger gegen die Uruk Ushatars aus Kush aushalten können.
Burguul berichtete Atuuq vom Turm aus, dass die Weichhäute ihren eigenen Proviant mitbrachten. Das beruhigte ihn etwas. Denn er hatte schon Befürchtungen die nächste Ladung Lebendfutter für den schwarzen Kahn Torguls in angriff nehmen zu müssen.
Den gerade jetzt lief der Transport von Verurteilten der Hera und den Hinterlassenschaften der Arbeitsunfällen Atuuqs Tokras gut an. Naja, fast gut. Den die jungen Menschen- und Elfenbabys machten in den Höhlen unter Kala Skator in ihren Transportkäfigen einen immensen Lärm mit ihrem Geschrei.

Ein guter Brauch bei den Menschen, wie die Grünhäute bemerkten, sind so genannte „Gastgeschenke“. Diese brachten die Menschen zum Teil auch zur Festung mit. Es waren jedoch keine willigen Tokras oder ausgebeinten Elfen dabei.

Die Tore wurden geschlossen. Die Wachtürme und Wehrgänge besetzt. Das Lager war fertig.

Bild


Atuuq entschied sich am ersten Abend noch keinen der Gäste als Hauptgang aufzutischen. Bei den Kämpfen am folgenden Tag gab es sicher den ein oder anderen Verletzten, dessen Heilung sich nicht unbedingt noch lohnen würde.

Außerdem hatte Burguul schon am frühen morgen einen Waldläufer, der sich beim durch den Wald laufen und anschließendem weg laufen vor einer Patrouille verlaufen hatte, zum Küchenbullen gebracht. Er sollte die Hauptmahlzeit am ersten Abend werden. Da lief so Manchem das Wasser im Wald, äh im Mund zusammen.
Auch den Weichhäuten, als sie das zubereitete Fleisch sahen und bis heute nicht wussten, was für ein Fleisch es war.

Bild


Beim wilden Zechen verkündete Hera, dass zu einem Staatsbesuch geladen wurde. Ein Herzog lud die Herrin Hera en Febulan zu sich auf seiner Burg ein. Es sollten alle anwesenden auf Kala Skator als Gefolge dort erscheinen.
Atuuq wurde hellgrün. Fast schon so hell wie ein Mensch. Gut das es keiner in der Dunkelheit bemerkte.

Bild


Er könne niemals seine Festung allein lassen und seine gesamte Reiterschaft mit nehmen.
Nunja, seine Warge und Orks könnten sich endlich mal wieder den Wanst mit frischen Fleisch bis zum überlaufen füllen. Aber die Angreifbarkeit von Kala Skator war zu groß.
So befahl Atuuq, Burguul sollte als Brok bei den Truppen zurück bleiben. Nur er würde als Heras Rog Votak dem Gefolge den angemessenen Schutz bieten.
Nach seiner Erfahrung hatten die Menschen bei solchen Gelagen nichts Richtiges zum fressen da. Also nahm er noch eine seiner Tokras mit ihrem Frischling mit, sollte er Appetit auf ein menschliches Häppchen haben.


Am nächsten Morgen, kurz nach Sonnenaufgang und nach dem Frühstück , sollte die Ausbildung des Kanonenfutters beginnen. Bis auf einen von ihnen jedoch, der die erste Nacht auf Kala Skator nicht überlebte.
Er wurde von Atuuq hinter den Wargställen mit zerfetzen Rücken im Dreck liegend gefunden.
Er muss sich wohl einer der dort ansässigen Bestien zu sehr genähert haben. Da half ihm auch nicht sein mausgraues Fell.
Als Frühstücksbeilage wollte aber keiner der Gäste etwas von ihm haben.

Bild


Die Ausbildung begann. Es waren die reinsten Tölpel wie sie kämpften. Die auch nichts konnten. Selbst einen feurigen Trollfurz als Windstoss bekamen nur wenige hin.
Der kleine Ork Kasak, Atuuqs Sohn, konnte mit nur einem Winter mehr Kämpfen als die Menschlein. Sein Kampfschrei war gewaltig. Nur mit einem Dolch bewaffnet legte er sich gleich gegen vier Najors an und brachte sie alle zu Fall.

Bild


Einige Stundengläser nach dem höchsten Stand der Sonne brach Atuuq das leidige Waffenquälen ab. Es hatte keinen Sinn. Er musste einen anderen Weg finden seine Festung bei einem Angriff schützen zu können.

Sie traten den Marsch zur Burg Kniphausen an.
Auf der Burg angekommen wunderte sich Atuuq über so viele Weibchen die dort herum liefen. Die meisten trugen Kleider und Röcke. Er vermutete, dass die mit Bärten wohl dann doch die Männchen sein mussten. Die meisten zumindest.
Der Najor Herzog begrüßte Atuuq mit einem freundschaftlichen Handschlag wie es ich für einen Ushatar gehörte. Dabei verdiente sich der Herzog eine gehörige Portion Respekt bei ihm.
Dieser Respekt wurde im laufe des Abends aber auf eine harte Probe gestellt. Als der Herzog wohl seine kurzen schwarzen Beinkleider zeigte, auf denen Vorn und Hinten irgendetwas geschrieben stand. Es muss ein Fluch gewesen sein. Denn der Herzog versuchte vergeblich wie die Najors auf Kala Skator einen Trollfurz hinzubekommen.
Trotz größter Mühe war aber nichts zu sehen, schmecken oder spüren…

Bild


Das Fleisch und Magalt Gavik waren in der Burgschenke sehr gut. So konnte Atuuq seine Tokra und ihren Frischling zur Kala Skator zurück schicken.
Zwischen den geladenen Pfeffersäcken welche sich offensichtlich unter den Menschen befanden, bemerkte Atuuq so manch ein hübsches Weibsbild. Sie weckten sein Interesse. Vielleicht sollte er die ein oder andere mit auf Kala Skator nehmen, damit sie da ihr freiwilliges orkisches Jahr machen konnten.
Heras Blicke signalisierten Atuuq aber, er solle vorerst noch damit warten. Denn die Verhandlungen sind noch zu frisch als dass er menschliche Beute mit nehmen könnte.
Atuuq entschloss sich einige Monde später wieder zukommen. Denn nicht nur die klingende Münze einbringenden Tokras gaben ihm Grund dazu.
Der Herzog hatte auch einige Krieger bei sich, die Atuuq schon mal hat kämpfen sehen.
Sie wären gut geeignet die Orkkrieger aus Kush bei einem Angriff auf Kala Skator in ihrer Flut zu verlangsamen.
Denn sie waren schnell, gut gerüstet und nicht immer leicht zu treffen. Obwohl sie auf ihrer Gewandung und Rüstung stets Zielkreuze trugen…

Bild
"So laßt uns ins Horn machen, aufstoßen und auf den Weg brechen"

Benutzeravatar
Atuuq
The Amazing Wolfraider
Beiträge: 409
Kontaktdaten:

Re: Ereignisse in Nordort

Beitrag#17 » 04.11.2011, 19:10

[OT-Blase an]
Weitere Bilder und Zeitungsbericht zum Heerlagertreffen 2011 hier:

Bilder:

http://www.liberi-forum.de/g205-Heerlagertreffen.html

Zeitungsbericht:

http://www.wzonline.de/nachrichten/news ... arben.html

Zeitungsbilder:

http://www.wzonline.de/index.php?id=fotos&event_id=1859

[OT-Blase aus]
"So laßt uns ins Horn machen, aufstoßen und auf den Weg brechen"

Zurück zu „Öffentlich - In Time“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron